Nature & Survival Camp Eilenburg

Gemeinsam Natur erleben ...…

N&S Camp Eilenburg

Wir sehen uns



Bald ist es soweit. Wir wollen Euch treffen und Eure Ideen und Wünsche zum Nature & Survival Camp 2023 erfahren. Gleichzeitig habt Ihr die Möglichkeit die diesjährigen Teilnehmer*innen kennenzulernen.
Bringt gute Laune und Zeit mit, wir haben einiges mit Euch zu besprechen.
Wir wollen Eure Wünsche zum Camp erfahren, auf was habt Ihr Lust?
In diesem Jahr steht das Camp unter dem Motto "NATURE & SURVIVAL MEETS BEATS & RYHMES".
Die Themen Musik, Klänge, Beats, Reime und Texte fließen in die Camp - Woche ein.
Am 23.06.23 besprechen wir auch das Camp Wappen, die Regeln und die gemeinsamen Aktionen.

Am 23.06.2023 findet das Camp - Treffen
im/am Haus VI Eilenburg (Jugendtreff HOUSE6 Cloud) statt!

Zeit: 16:00 - 17:30 Uhr.
Wir hoffen das alle Camp - Teilnehmer*innen dabei sind.
Bis dahin. Wir freuen uns auf Euch!


Packliste2023


Gut Vorbereitet


Es ist ja noch ein wenig Zeit bis zum Sommer, wir hoffen auf Frühjahrstaugliches, angenehmes Wetter. Aber Egal.
Es ist schön, das schon zahlreiche Anmeldungen für das Nature & Survival Camp 2023 bei uns in der HOUSE6 Cloud eingetroffen sind.
Noch ist aber Luft nach oben, wir haben noch einige freie Plätze für Euch, für Dich.
Also bitte nicht zu lange überlegen und einfach für die erste Sommerferien Woche anmelden.
Wir sind jedenfalls gut vorbereitet. Bis dahin, wir freuen uns auf Dich, auf Euch!

schlauchboote2303

Flyer




N&SC23queerFormatweb

Das Anmeldeformular und weitere wichtige Dokumente findet ihr auf unserer Download Seite als PDF Dateien.

NSC 2023



2023 gehts weiter mit dem Nature & Survival Camp Eilenburg.
In diesem Jahr lassen wir uns auf Beats und Rhythmen treiben in der Natur als Klanglabor.
Den Termin in der ersten Sommerferien Woche könnt Ihr Euch schon abspeichern.
Lange mussten wir nicht überlegen. Wir werden das Nature & Survival Camp Eilenburg fortsetzten. Euer positives Feedback und die abwechslungsreichen und angenehmen Tage im Camp 2022 bestärkten uns dabei. Vom
10.07. bis zum 14.07.2023 findet das Nature & Survival Camp wie gewohnt am Bootshaus Eilenburg statt. Wir freuen uns darauf. Bis bald! Weitere Infos folgen.

nsc2023

Rückblick 22


Hier wie versprochen das längere Fazit.

Am Montag konnten die jungen Teilnehmer*innen erstmal in Ruhe sich und das Umfeld des Bootshauses kennenlernen. Nach diversen Absprachen, Belehrungen und Einteilungen in der Jurte, strukturierten wir gemeinsam den heutigen Tag. Was wollen wir heute noch gemeinsam anstellen?
Die Frühstücks- und Abendbrotdienste inclusive Abräumen und Abwaschen sind schonmal für die ganze Woche geklärt.
Als erstes stand der Zeltaufbau und das Einrichten der Behausung auf der TooDoo Liste. Nach dem Mittagessen im Tierpark und einer kleinen Pause konnten die Teilnehmer*innen diverse Angebote nutzen. Die Camp Fahne wurde gestaltet, Bogenbau war angesagt und natürlich das Bogen schießen. Am Abend saßen wir noch am Lagerfeuer beschlossen den Tag mit der allabendlichen Feedback Runde.

Dienstag: Am Vormittag nach dem Frühstück war Pflanzen- und Kräuterkunde angesagt. Damit konnten wir unser Speiseangebot bereichern. Und wir schmiedeten einen Plan, wie wir die Kinderstadt – Flagge am Abend entführen konnten.
Mittags gingen wir zum Mittagessen in den Tierpark. Einen lieben Dank an das Küchenteam.
Danach, was anderes war bei der Gluthitze auch nicht denkbar, machten wir einen Ausflug zur Eilenburger Kiesgrube. Badespaß und Erfrischung im Wasser taten allen gut.
Am Abend, im Schutze der Dunkelheit, fuhren wir nach Eilenburg Ost, an den Jugendtreff JuST.
Dort verschafften wir uns Eintritt in die Kinderstadt, bestachen die Nachtwache und entwendeten die Flagge und ausversehen auch das Quietsch- Huhn Erna. Oha.

Am Mittwoch hatten wir erst einen Parcours in der Muldenaue Ost geplant. Hier sollten sich die kleinen Kinderstadtbewohner*innen die Fahne zurückholen. Die Hitze machte diese Idee zu Nichte, und so handelten wir eine Wasserschlacht in der Kinderstadt aus. Am Vormittag widmeten sich die Campbewohner*innen der Vorbereitung auf die anstehende Wasserschlacht. Wir brauchten Behälter für Wasser, Transportmittel, Schilde ... Wir trainierten und schworen uns auf die Wasserschlacht mit entsprechenden Fair Play ein. Außerdem boten wir das Projekt Siebdruck an, alle konnten ein T-Shirt mit dem Nature & Survival Camp Logo bedrucken.
Nach dem Mittagessen fuhren wir nach Eilenburg Ost zur Kinderstadt. Dort erzählten uns die Teamer*innen wie wichtig Fair Play sei, kurz nach unserer ersten Attacke merkten wir, dass wir die einzigen sind die sich an Fair Play halten. Wir merkten das die Kinderstadt mit ihrem Teamer*innen und kleinen Bewohner*innen in der Überzahl sind, diese auch noch unerschöpfliche Wasserreserven hatten und als Krönung mehrere Schläuche einsetzten. Wir konnten nur verlieren, aber immerhin mit erhobenem Haupt. Die Fahne entführten wir gleich nochmal, da die Kinderstadtbewohner*innen so im Siegesrausch waren und ihre Fahne wiedermal nicht behüteten.
Danach machten wir uns noch einen ruhigen Nachmittag an der Kiesgrube.
Am Abend verbrachten einige Jugendliche die erste Nacht nicht im Zelt sondern unterm Himmel, Schlafen unterm Himmelszelt war angesagt und machte die Nacht lang.

Am Donnerstag waren so Einige etwas müde und krochen später aus den Schlafsäcken. So wurde später gefrühstückt. Danach wurde Anschleichen geübt und Kräuter gesammelt. In den Tierpark zum Mittagessen gingen wir etwas zeitiger als sonst, die Schlauchboot Tour stand auf dem Programm. Und wir wollten pünktlich am Treffpunkt Kollauer Wehr sein. Ein Transport und etwas Wanderung dahin standen ja auch noch aus.

„Bereits im frühen Mittelalter erfolgte die Regulierung der Mulde zur Wasserversorgung der Stadt Eilenburg und zum Betrieb der Eilenburger Mühlen. Zu diesem Zwecke wurde der Bobritzer Damm geschaffen, der sich wohl am heutigen Standort des Kollauer Wehres befand. Er sorgte dafür, dass ein Teil des Flusswassers kontrolliert in den Eilenburg Mühlgraben fließen konnte.“

Die Tour begannen wir mit dem Einstieg in der Mulde (Kollau), von dort fuhren wir mit zwei Schlauchbooten in den Mühlgraben. Natur pur zum Genießen. Am Bootshaus machten wir eine kurze Rast und fuhren den Mühlgraben weiter entlang bis zur Mulde. Dort mussten wir gegen die Strömung zum Ausstieg Mulde Bootsanleger an der Brücke. Da die Mulde nicht viel Wasser führt, war das Problemlos.
Der Bootsanleger war dann unser Ausstieg an der Mulde. Wir machten die Boote sauber, packten alles zusammen und liefen zurück zum Camp.
Alle waren hungrig, so gab es neben Gemüse, Kräuter, Brot, Wurst und Käse auch gebackene Fladen.
Im Dunkeln begann unsere Nachtaktion mit einer Wanderung an die Mulde. Dort beschäftigen wir uns mit der Wahrnehmung in der Natur, bei absoluter Ruhe und Dunkelheit hörten, spürten und blickten wir in den Himmel, in die Natur. Der Eulenblick sorgte für ein breites Blickfeld. Und es gab auch einige Jugendliche die sich in der Dunkelheit in die Mulde trauten. Nacht Baden als Abschluss der Nachtaktion. Danach gingen wir zurück in Camp.
Und es waren noch mehr Jugendliche die ihr Nacht-Quartier unterm Himmelszelt bereiten und dort schliefen.

CampMuldeNacht

Den Freitag begannen wir ganz entspannt und in aller Ruhe. In der Jurte sprachen wir gemeinsam über die vergangenen Tage. Wir Thematisierten Positives und Negatives, den Umgang miteinander, das Essen, die Aktionen und Angebote und die Wünsche für die Zukunft. Alle würden im nächsten Jahr wieder am Camp teilnehmen, falls es persönlich klappt und das Camp überhaupt auch stattfindet. Klingt doch gut.
Gegen 14.00 Uhr endete das Nature & Survival Camp, bis dahin musste noch einiges aufgeräumt und geputzt werden. Die Zelte und Jurte mussten abgebaut und verstaut werden. Alle hatten noch gut zu tun.
Ein letztes Mal gingen wir gemeinsam in den Tierpark zum Mittagessen und ließen uns es schmecken.
Und schneller als gedacht war schon wieder alles vorbei. Hinter uns liegt eine coole gemeinsame Camp Woche, mit vielen Freundschaften und Erlebnissen, mit kleinen und großen Abenteuern.


Mehr...lesen

Noch drei Wochen


In drei Wochen ist nun endlich soweit, die Sommerferien beginnen in Sachsen und wir starten unser drittes
Nature & Survival Camp in Eilenburg auf dem Bootshaus - Gelände (Ruderclub Eilenburg e.V.) am Mühlgraben.
Gut vorbereitet auf das Camp haben wir uns am vergangenen Freitag in der HOUSE6 Cloud Eilenburg.
Dort trafen wir uns zur Vorbereitungsrunde um verschiedene Fragen und Angebote mit euch zu klären.
Das Treffen im Jugendclub wurde gut von den jungen Teilnehmer*innen angenommen,
Ihr habt eure Ideen und Wünsche eingebracht. Gemeinsam konnten wir das zukünftige Nature & Survival Camp planen,
Regeln wurden von Euch benannt und das Wappen wurde von Euch ausgewählt.
Hier einige Vorschläge von Euch die wir gemeinsam umsetzten werden:
Trinkwasserfilter bauen, Nachtwanderung, Schlauchboot - Tour, Klettern, Lagerfeuer, Essbare Natur …

Ok wir sehen uns dann spätestens in drei Wochen.
Das Nature & Survival Camp beginnt am Montag den 18.07.22 - 09:00 Uhr (Ankunftszeit: 08:30 - 09:00 Uhr).

Camp - Ort: Bootshaus Eilenburg (Ruderclub Eilenburg e.V.), Stadtpark Nr. 02 in Eilenburg.

Die Camp - Woche endet am Freitag den 22.07.22 - 13:30 Uhr (Abholzeit: 13:30 - 14:00 Uhr).

Denkt bitte an die Packliste, auf dieser findet Ihr die wichtigsten Sachen die Ihr für das Camp benötigt.
Und auch, auf was Ihr verzichten solltet.

Camptreffen220624_1

Übrigens ist unser diesjähriges Wappen ein Wolfskopf.
Bis bald! Wir freuen uns auf Euch und das Nature & Survival Camp!

Camp Vortreffen


Bald ist es soweit. Wir wollen Euch kennenlernen und Eure Ideen und Wünsche zum Nature & Survival Camp 2022 erfahren. Gleichzeitig habt Ihr die Möglichkeit die diesjährigen Teilnehmer*innen kennenzulernen.
Bringt gute Laune und Zeit mit, wir haben einiges mit Euch zu besprechen.
Am 24.06.2022 findet das Camp - Treffen
im/am Haus VI Eilenburg (Jugendtreff HOUSE6 Cloud) statt!

Zeit: 16:00 - 17:30 Uhr.
Wir hoffen das alle Camp - Teilnehmer*innen dabei sind.
Bis dahin. Wir freuen uns auf Euch!

Hier schon mal die Packliste für das Camp am Bootshaus (Mühlgraben) vom 18.07. bis 22.07.22.

Packliste2022

Mehr...lesen

Noch Anmeldungen möglich!



Das dritte Nature & Survival Camp geht an den Start. Vom 18.07.-22.07.2022 campen wir am Bootshaus Eilenburg (Mühlgraben).
Noch sind Anmeldungen möglich! Meldet Euch bei uns.


Anmeldung2022


Die notwendigen Anmeldeformulare für das N&S Camp sind seit heute Online. Ihr findet diese Dokumente unter DOWNLOADs.
Dort könnt Ihr Euch die Dokumente laden und ausdrucken.

Danke!

Flyer2022


Moin, Moin.
Heute haben wir den letzten Tag der Winterferien, so schnell geht die schöne Zeit zu Ende. Zum Trost können wir Euch ein spannendes Projekt für die erste Sommerferien Woche anbieten. 
Das dritte Nature & Survival Camp geht an den Start.
Vom 18.07.-22.07.2022 campen wir am Bootshaus Eilenburg (Mühlgraben). Wer dazu Lust hat meldet sich einfach bei uns.
Hier noch einige Fakten:
Camp Teilnehmer*innen: Kinder und Jugendliche der Stadt Eilenburg & Umgebung (12 – 16 Jahre).
Camp Teilnehmer*innen Anzahl: maximal 18 Kinder/Jugendliche.
 
CAMP Anmeldungen: Anmeldeformulare müssen bis zum 24.06.2022 in der HOUSE6 Cloud abgegeben werden! Das Vorbereitungstreffen wird am 24.06.2022 (16:00 bis 17:30 Uhr) in der HOUSE6 Cloud Eilenburg (Haus VI) stattfinden! Die Kinder und Jugendlichen sollen von Beginn an in den Entstehungsprozess des Camps eingebunden werden.
 
Du magst die Natur und bist gern in ihr unterwegs? Dann hast du sicher Spaß an diesem coolen Camp für angehende Naturexpertinnen und Naturexperten. Komm in den Sommerferien mit in das Nature & Survival Camp (NSC) Eilenburg und lebe eine Woche mitten in der Natur. Hier lernst du eine Menge über Tiere und Pflanzen sowie viele Survival-Tricks, die dir in der Natur weiterhelfen.PEACE!
N&SC2022


Mehr...lesen

Vorschau 2022



Die Aussichten für das Jahr 2022 sind sehr positiv.
Wir werden das Nature & Survival Camp Eilenburg fortsetzten.
Das positive Feedback und die schönen Tage im diesjährigen Camp bestärken uns dabei.
Also Kopf hoch.
Vom 18.07. bis zum 22.07.2022 findet das Nature & Survival Camp wie gewohnt am Bootshaus Eilenburg statt.
Wir freuen uns darauf.

Bis bald! Infos folgen.

schwan_web

Mehr...lesen

Packliste2021


Nur noch wenige Tage trennen uns vom Nature & Survival Camp Eilenburg 2021.
Am 26.07.2021 können die teilnehmenden Campbewohner*innen von 08:30 bis 09:00 Uhr gebracht werden.
Unser Standort: Bootshaus Eilenburg (Ruderclub Eilenburg e. V.), Stadtpark Nr. 2 in Eilenburg.
Bitte vergesst nicht die notwendigen Sachen und Dinge einzupacken!
Mit der Packliste könnt Ihr noch mal alles checken.

N&SCampEBPackliste2021


Die Abholung der jungen Teilnehmer*innen ist am Freitag (30.07.21) von 13:30 bis 14:00 Uhr möglich.


Danke! Liebe Campbewohner*innen wir freuen uns auf Euch, bis bald.
Euer Nature & Survival Camp - Team.

Mehr...lesen

Vortreffen Camp


Rückblick auf den 02.07.2021


Etwas verspätet, aber immerhin noch in der Zeit. Hier der Rückblick auf unser Treffen vom 02.07.2021 am Haus VI (Jugendtreff HOUSE6 Cloud Eilenburg).
Zur Vorbereitung auf das anstehende Nature & Survival Camp Eilenburg (das Echte) hatten wir uns mit den jungen Camper*innen getroffen.
Fast alle Teilnehmer*innen sind an diesem wunderbaren Nachmittag zum Haus VI in Eilenburg gekommen, im Gepäck hatten sie gute Laune und viele Ideen.
In den knapp 90 Minuten konnten wir uns spielerisch gegenseitig kennenlernen.
Und wir erfuhren von den Kindern und Jugendlichen was sie gerne so im Camp erleben möchten.
Folgende Ideen von Euch fließen in das Nature & Survival Camp Eilenburg (das Echte) ein:
Angeln, Wildkräuter kennenlernen, Waldhütten bauen, Stockbrot backen, Tiere im Wald und auf der Wiese kennenlernen - beobachten,
Floß bauen, baden in der Kiesgrube, Bogen und Pfeile bauen, Bogenschießen, Lagerfeuer, Schnitzen und Holz bearbeiten, Nachtwanderung.

In der Camp Woche wird eine Flagge unser Camp schmücken und auch für das eine oder andere Spiel herhalten müssen.
Dafür suchten wir ein Motiv. Und Ihr konntet Euer Wunschsymbol vorschlagen. Nach der Ideensammlung gab es eine Abstimmung.
Ihr habt Euch mit 15 Stimmen für den Pfotenabdruck entschieden. Der Pfotenabdruck kommt am Montag (26.07.21) auf die Campflagge.
Prima.

Da wir alle gern ein gutes Miteinander in der Campzeit wollen, haben wir mit Euch noch über das Verhalten und die Regeln im Camp gesprochen.
Folgende Vorschläge von Euch finden sich in den Camp-Regeln wieder:
Keine Gewalt,
Nachtruhe einhalten,
Die Umwelt nicht verschmutzen,
Nichts anzünden,
Regeln einhalten,
Ausreden lassen,
Das Camp nicht verlassen,
Die Zelte und Belegung respektieren,
Nichts wegnehmen, oder klauen,
Respektvoll miteinander umgehen,
Keine Tiere und Pflanzen verletzen,
Handy und Ähnliches ist nicht gestattet,
Nicht Mobben.

Na dann, denkt an die Packliste. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit Euch im Nature & Survival Camp Eilenburg (das Echte).
Bis bald.


210702treffen1 210702treffen2

210702treffen3

Euer Camp Team.


Mehr...lesen

Flyer Camp


N&SC2021

Mehr...lesen

Anmeldung Camp 2021



N&S CAMP Eilenburg 2021 – Anmeldung sofort möglich!

Das Nature & Survival Camp (NSC) Eilenburg ist ein 5-tägiges Sommerferien Angebot, mit vier
Übernachtungen (im Zelt) für ca. 18 junge Menschen zwischen 10 und 15 Jahren.

Camp Ort: am Bootshaus Eilenburg (Ruderclub Eilenburg e. V.), Stadtpark Nr. 2 in Eilenburg.
Camp Termin: 26. Juli bis 30. Juli 2021 (Montag bis Freitag).
Wegen der CORONA-Pandemie muss allerdings berücksichtigt werden, das eine kurzfristige Absage des Camps möglich ist.
Die Anmeldung muss bis zum 30.06.2021 im Jugendtreff HOUSE6 Cloud (Haus VI), Dr. Belianstraße 6, 04838 Eilenburg vorliegen.
Nach Anmeldeschluss erhalten Sie die Zu- oder Absage sowie weitere wichtige Informationen (inklusive Pandemie Hygieneregeln) und die Rechnung.
Erst nach Zahlungseingang ist Ihr Kind verbindlich angemeldet.

Hier das Anmeldeformular (als PDF) zum ausdrucken:

Anmeldung_NuSCamp2021A

Mehr...lesen

Termin 2. Camp


N&S CAMP Eilenburg 2021 – Info:

Das Nature & Survival Camp (NSC) Eilenburg ist ein 5-tägiges Sommerferien Angebot, mit vier
Übernachtungen (im Zelt) für ca. 18 junge Menschen zwischen 10 und 15 Jahren.

Camp Ort: am Bootshaus Eilenburg (Ruderclub Eilenburg e. V.), Stadtpark Nr. 2 in Eilenburg.
Camp Termin: 26. Juli bis 30. Juli 2021 (Montag bis Freitag).

Camp Teilnehmer*innen: Kinder der Stadt Eilenburg & Umgebung (10 – 15 Jahre).
Camp Teilnehmer*innen Anzahl: maximal 18 Kinder.

Camp Teilnehmer*innen Beitrag: 110,- € pro Kind für Getränke & Verpflegung und Projektkosten.

CAMP Anmeldungen: Anmeldeformulare müssen bis zum 30.06.2021 in der HOUSE6 Cloud abgegeben werden!
Das Vorbereitungstreffen wird am 02.07.2021 (16:00 bis 17:30 Uhr) in der HOUSE6 Cloud Eilenburg (Haus VI) stattfinden!
Die jungen Menschen sollen von Beginn an in den Entstehungsprozess des Camps eingebunden werden.

NuScamp2021

Kontakt:
Sven Wildberger/Guido Kanitz
HOUSE6 Cloud Eilenburg (DRK KV Eilenburg e.V.)
Dr. Belian. 6 - HAUS VI
04838 Eilenburg
Mobil: 0160/93309696
www.nsceilenburg.de
Mail: nsc@drk-eilenburg.de

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Mehr...lesen

N&S Camp Nr.2



Bald gibt es Infos zum zweiten Natur & Survival Camp Eilenburg in den Sommerferien 2021!
Die Planung hat begonnen!
Schaut nächste Woche wieder rein. Bis dann.

IMG_20200810_143814

Mehr...lesen

Camp Rückblick Teil 2


Nature & Survival Camp Eilenburg - August 2020 - Rückblick Teil 2

Tag Drei Nature & Survival Camp (Mittwoch):


Unser heutiges Thema war "Gewimmel, Gebrabbel und Gebrumm", ein Natur - Entdeckertag mit Unterstützung von Frau Eichborn
(Landschaftspflegeverband Nordwestsachsen e.V.). Vormittags erkundeten die jungen Teilnehmer*innen den Lebensraum Wiese und
am Nachmittag die Kleintiere des Gewässers.

NuScamp4

Wir machten uns gemeinsam auf den Weg vom Bootshaus zur Schmetterlingswiese im Stadtpark.
Und stellten den Kindern einige Fragen, wie zum Beispiel:
Wer wohnt alles auf einer Wiese?
Welche Pflanzen kennt ihr? Welche Tiere sehen wir?
Was passiert mit den Tieren, wenn eine Fläche sehr oft gemäht wird?
Der Lebenszyklus von Schmetterlingen wurde an Hand von Figuren und dem Hintergrund einer „Schmetterlingswiese“ erklärt.
Dazu gab es noch reichlich Anschauungsmaterial für diverse Insekten und Pflanzen bevor es auf Erkundung ging.
In drei kleinen Gruppen machten sich die Kinder auf um die Schmetterlingswiese zu erforschen.
Mit Eimern, Keschern, Becherlupen, Handlupen, Stiften, Schreibtafeln mit Bestimmungsbögen & Aufnahmebögen ausgestattet konnten
die Gruppen nun Insekten und Pflanzen bestimmen.
Die Auswertung der Gruppenergebnisse erfolgte im Anschluss der "Forschungsreise".


Nach dem Mittag wurden die Forschungsarbeiten auf einem neuen Gebiet weitergeführt.
Auf dem Bootshaus Gelände am Mühlgraben wurde von Frau Eichborn die Bedeutung von Gewässern und des Wasserkreislaufes erklärt.
Die Problematik von Vermüllung und von Mikroplastik im Gewässer wurde thematisiert.
Und hier ebenfalls die Frage an die Kinder und Jugendlichen: Was für Pflanzen und Tiere gibt es am Wasser?
Eingeteilt in drei Kleingruppen konnten die Kids nach Wassertierchen keschern und diverse Funde bestimmen. Auch hierbei waren die Forscher*innen wieder Bestens ausgestattet.
Der Mühlgraben und der Teich im Stadtpark gaben so einiges an auch seltenen Exemplaren her.
Die unterschiedlichen Ergebnisse wurden von den Kindern vorgestellt, Besonderheiten konnten sie am Binokular genauer betrachten.
Mit einem Spiel und einer Feedback Runde wurde der Natur - Entdeckertag beendet.

NuScamp3


Und wieder geht ein intensiver Tag zu Ende,
Abends am kleinen Lagerfeuer wurde der Tag reflektiert und der neue Tag besprochen. Natürlich stand das zum Ritual gewordene Werwolf - Spiel auf dem Programm.

Tag Vier Nature & Survival Camp (Donnerstag):

Am Vormittag, nach Frühstück, Tischdienst, Abwaschen machten sich die jungen Teilnehmer*innen auf den Weg in die Muldenaue.
Ganz wesentliche Grundbedürfnisse unseres Körpers sind Trinken, Essen, Wärme und Schlaf.
Zum Thema Wärme und Tarnen haben wir am Montag eine Waldhütte gebaut,
ausgestattet mit sehr viel Laub schützt diese auch vor der Kälte. Und so könnten wir einschlafen ohne zu erfrieren.
Das Thema Feuer anmachen hatten wir am Dienstag und Mittwoch thematisiert.
Wasser finden und Wasserfilter bauen sind wichtig um an etwas Trinkbares zu kommen.
Um den Hunger zu stillen hat man die Möglichkeit verschiedene essbare Früchte und Kräuter von Wald und Wiese zu nutzen.
Die Jagd auf ein Tier ist eine weiter Option um in der Wildnis zu überleben. Dafür kann man zum Beispiel Pfeil und Bogen nutzen,
aber auch ein Wurfholz ist da zweckdienlich. Und so bauten wir gemeinsam aus den gesammelten Ästen Wurfhölzer und übten den Umgang damit.

NuScamp1


Am Nachmittag fuhren wir gemeinsam zur Kiesgrube Eilenburg. Abkühlung stand bei dieser Hitze natürlich auf dem Programm.
Auch das Fahren auf dem Schlauchboot auf dem See gehörte zum Angebot. Hier war Teamgeist angesagt um gegen den Wind anzukommen.

Am Abend wurde mit selbsthergestellter Holzkohle am Lagerfeuer das Abendbrot zubereitet.
Aus den gesammelten Wildkräutern gab es einen leckeren Salat bzw. Quark für das Stockbrot, die Feuerkartoffeln und das Brot. Außerdem gab Feuerbanane und andere leckere Speisen.
Der einsetzende Regen setzte unseren gemütlichen Abendbrot am Feuer ein schnelles Ende.

NuScamp0

In der Jurte setzten wir den Abend fort.
Zu später Stunde bei absoluter Dunkelheit machten wir uns gemeinsam auf den Weg in den Stadtpark zur Nachaktion.
Das Ziel war hier, in Kleingruppen die Betreuer zu finden, die gelegentlich von ihrem aktuellen Versteck bestimmte Geräusche machten.
Damit auch hier die Sinne geschärft werden, durften keine Taschenlampen benutzt werden.
Die Angst in der Dunkelheit wurde von uns vor und nach der Aktion mit den Kids thematisiert.
So suchten und fanden uns die drei Gruppen in der Dunkelheit. Je nach der Lage des Verstecks, brauchten sie mehr oder weniger Zeit dafür.
Nach einer Abschlussrunde in der Jurte ging auch dieser Tag für uns zu Ende.

NuScamp01

Tag Fünf Nature & Survival Camp (Freitag):

Der Abschied schwebte seit dem Frühstück über dem Camp und wurde bis zum Mittag immer stärker.
Es war noch viel zu tun. Das Camp wurde gemeinsam errichtet und nun wurde es wieder gemeinsam zurückgebaut.
Die Zelte, Matten, Klamotten, usw. wurden für die Abholung bzw. Abtransport geordnet und gepackt.
Wir wollten ja alles so verlassen, wie wir es vorgefunden hatten. So war für Jede*n noch einiges zu tun.
Und dann war es soweit, es war 14:00 Uhr und die ersten Eltern holten ihre Kinder ab.
Das Camp ist in diesem Moment fast Geschichte, aber niemals in unseren Herzen!
Wenn der Abschied weh tut, hat man vieles richtig gemacht.
Müde, zerstochen, geschafft, glücklich, voller neuer Eindrücke und Lust auf mehr.
Das ist die Gefühlslage der Kids und Betreuer. Mehr Worte bedarf es nicht.
Es wird eine Wiederholung geben. Versprochen!

Unser besonderer Dank geht an die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen, es war eine wunderbare Zeit mit Euch!

Unser Dank geht an den
Ruderclub Eilenburg e.V. für die Bereitstellung des Geländes
und an das Team innerhalb und außerhalb des Camps.
Und an alle die uns unterstützten!

Danke!




Mehr...lesen